PDV Produktions­daten­verwaltung – Big Data in der Fertigung intelligent nutzen

Im täglichen Leben ist man häufig beim richtigen Umgang mit der Informationsflut überfordert. In der intelligenten Fertigung stellt die "Kunst des richtigen Filterns" mit der PDV keine Herausforderung mehr dar.

Industrie 4.0 leben durch:

teilebezogene Fertigungsdaten

teilebezogene Fertigungsdaten
teilebezogene Fertigungsdaten

Die teilebezogenen Fertigungsdaten umfassen u.a.: NC-Programme, Werkzeuglisten, Zeichnungen, 3D-Modelle, HTML-Formulare, Aufspannskizzen und digitale Bilder.
Über die Voransicht werden alle erforderlichen Informationen für die Fertigung eines bestimmten Teils auf einen Blick und aktuell angezeigt.
Zusätzlich steht dem Anwender eine durchgängige Stücklistenstruktur (Roh-, Einzelteile, Baugruppen) zur Verfügung.

Vernetzung von Daten

Die PDV sorgt für die zentrale Datenorganisation aller produktionsrelevanter Daten in der Fertigung und gewährleistet mit Standard-Schnittstellen den sicheren Datentransfer mit ERP/ PPS- und CAM/ CAM-Systemen. Sogar mit in die Steuerung integrierten Bediener-Dialogen werden Maschinen und Arbeitsplätze optimal mit allen notwendigen Fertigungshilfsmitteln und Informationen versorgt.

digitales Änderungsmanagement

Konstruktiven Änderungen der Fertigungsteile werden dem Anwender sofort angezeigt. Außerdem bietet das Änderungsmanagement komfortable Such- und Vergleichsfunktionen.
Mit der Ampelfunktion wird sofort erkannt, wann neue NC-Programme in der Fertigung benötigt werden und bei welchen noch Programmierarbeiten erforderlich sind.

automatische Fertigungsdokumentation

Alle Änderungen, auch in der Fertigung, werden für das Qualitätsmanagement automatisch archiviert (ISO 9001). Fehleranfälliges und zeitaufwendiges manuelles Speichern durch den Anwender entfallen (siehe auch digitales Änderungsmanagement).
Alle Dokumente in der Fertigung sind lückenlos verfügbar. So können beispielsweise auch nach Jahren Ersatzteile nach einem bestimmten Änderungsstand gefertigt werden.

fortlaufende Dokumentation des gesamten Werkzeuglebens

In der CNC-integrierten Werkzeugorganisation sind Werkzeugvoreinstellgeräte und CNC-Maschinen eingebunden. Außerdem werden Werkzeuglisten mit Verwendungsnachweis erzeugt, so dass abgefragt werden kann, wo genau (Sonder-) Werkzeuge eingesetzt sind. Die Nettobedarfsberechnung von Werkzeugen erfolgt mit automatischer Verfügbarkeitsprüfung auf der CNC-Maschine (siehe auch WDE®).

Instandhaltung für Maschinen, Vorrichtungen und Werkzeuge

rwt_pdv_t2400_klein.jpg
CNC-integrierte Werkzeugorganisation

Die Instanhaltung beinhaltet die Verwaltung aller Instandhaltungsdokumente und Wartungsvorschriften. Der Maschinenbediener wird auf fällige Instandhaltungstermine hingewiesen. Bei Störungen erfolgt ein automatischer Instandhaltungsruf per SMS/ E-Mail, so dass auch im mannlosen Betrieb sofort die nötigen Maßnahmen getroffen werden können.

Ihr Vorsprung:

  • automatische Dokumentation
  • teilebezogene Datenverwaltung aller Fertigungsdaten
  • Workflow bis in die Maschine
  • Rückverfolgbarkeit auch für Werkzeugprozessdaten